Wer war Pfarrer Jakob Herlth ?

Im Jahr 1884 folgte auf Kaplan Josef Eberz der aus Hadamar stammende Pfarrer Jakob Herlth. Er war bis 1914 Pfarrer von Niederbrechen und veranlaßte den Neubau des Gotteshauses. Hierzu stellte er einen großen Teil seiner rückständigen Gehälter aus der Zeit des Kulturkampfes zur Verfügung. Daneben finanzierten zahlreiche Geld- und Sachspenden der Bevölkerung die Bauarbeiten. Am Maximinustag des Jahres 1899 wurde der Grundstein gelegt, und zwei Jahre später am gleichen Tag wurde die Kirche von Bischof Dominikus Willi konsekriert.