Hier finden Sie alles über unsere Veranstaltungen für Kinder ...

Jährliche Autorenlesung - Begegnung mit Menschen, die sich Geschichten ausdenken und Bücher schreiben

Seit 1981 veranstalten wir zusammen mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis und unterstützt von der Fachstelle für Büchereiarbeit im Bistum Limburg diese wichtigen Begegnungen zwischen Autoren und jungen Lesern; seit 1992 werden diese Lesungen teilweise auch als Gemeinschaftsveranstaltungen der drei Katholischen öffentlichen Büchereien in Niederbrechen, Oberbrechen und Werschau für die Schüler der 3. und 4. Klassen in den beiden Grundschulen der Gemeinde veranstaltet - dort, wo die Kinder im Klassenverband etwas unmittelbar über die Menschen erfahren sollen, die sich Geschichten ausdenken und Bücher schreiben.

Vorlesevormittage für Kindergartenkinder - Baustein einer frühzeitigen Leseförderung

Seit 1989 veranstalten wir einmal im Monat im Rahmen der regulären Sonntag-Ausleihe einen Vorlese-Vormittag, der im Wechsel von ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen der Bücherei vorbereitet und durchgeführt wird. Mehr denn je ist durch den Wandel der Mediennutzung und Lesekultur eine konsequente und frühzeitige Heranführung von Kindern an Bücher, (Vor)Lesen und Büchereien wichtig. Waren die Eltern früher als Lese(r)-Vorbild aktiv und ein regelmäßiges Vorlesen in den Familien üblich, so ist dies heute keineswegs mehr selbstverständlich – Zeitmangel, Medienvielfalt bzw. die Bevorzugung weniger anstrengender bzw. zeitintensiver Medien mögen Gründe sein. In den monatlichen Vorlese-Vormittagen sieht die KöB Niederbrechen einen entscheidenden Baustein ihrer Leseförderung, um diesem allgemeinen Trend entgegenzuwirken. Gerade Kindergartenkindern soll vermittelt werden, wie schön Bücher sein können und welche Freude Vorlesen und Zuhören bereiten kann. Gleichzeitig sollen die Kinder die Bücherei als einen Ort erleben, wo sie Bücher ausleihen können und Bücher lebendig werden. Die sie begleitenden Eltern werden durch die regelmäßigen Veranstaltungen und das vielfältige Angebot der Bücherei (gerade im Bereich der Bilderbücher) animiert, selbst in der häuslichen Umgebung vorzulesen und neu Zugänge zu Buch und Lesen für sich und ihre Kinder zu gewinnen. Neben dem reinen Bilderbuch-Vorlesen werden auch Bilderbuchkinos und ein musikalisches Erzählen mit Instrumenten durch das Team der musikalischen Früherziehung des örtlichen Turnvereins angeboten.

Ich bin Bibfit – der Bibliotheksführerschein für Kindergartenkinder

Bundesweit starteten Im September 2006 die Katholischen Öffentlichen Büchereien diese gemeinsame Leseförderungs-Aktion für Kindergartenkinder, die seit dem mit großem Erfolg in vielen hunderten Büchereien gemeinsam mit den örtlichen Kindergärten durchgeführt wurden. Im April 2007 wurde die Aktion von der Stiftung Lesen mit dem Leseförderungspreis "Auslese 2007" ausgezeichnet. Die KöB Niederbrechen führte diese bemerkenswerte Aktion erstmals im Frühjahr 2007 mit den Vorschulkindern und in verschiedenen Gruppen durch. Anhand eines vorgegebenen Planungskonzeptes und verschiedener Materialien werden für die Gruppen jeweils vier Einheiten durchgeführt, wobei eigene Büchereigegebenheiten und individuelle Gruppenbelange mit aufgenommen und umgesetzt werden. Auf spielerische Art und Weise lernen die Vorschulkinder Grundwissen über Bücher, Medien, Büchereinutzung und Ausleihe kennen und erfahren gleichzeitig, wie spannend Bücher sein können und dass man aus Büchern auch Lernen kann.

Folgende Inhalte werden dabei vermittelt:
Aussuchen und Ausleihen: Die Kinder lernen einen wesentlichen Ablauf in der Bücherei kennen: das selbstständige Aussuchen und das Ausleihen.
Vorlesen, Zuhören, Ausmalen: Beim Vorlesen lernen Kinder Zuhören und Konzentration. Sie beschäftigen sich längere Zeit mit einem bestimmten Buch. Durch das anschließende Ausmalen üben sie ihre Feinmotorik und ihr Erinnerungsvermögen.
Erzählen und Wissen: Die Kinder lernen, sich auszudrücken. Sie erfahren, dass sie mit Hilfe von Büchern Antworten auf ihre Wissens-Fragen erhalten.
Büchereiführung - "Was gibt es, wo steht es?": Die Kinder lernen die Ordnung der Bücherei kennen, erhalten einen Einblick in die Vielfalt der Buchgruppen und lernen die gesamte Medienaufstellung kennen.
Zum Abschluss gibt es ein kleines Abschlussfest in der Bücherei, an dem auch die Eltern teilnehmen. Im Rahmen dieser Feier wird den jungen zukünftigen Lesern der Bibliotheksführerschein überreicht, der ihnen bescheinigt, dass sie die Bücherei kennen gelernt haben und sie selbständig nutzen können.

Ich bin Bibfit - der Lese-Kompass für das 1. und 2. Grundschuljahr

Der Lese-Kompass wurde 2007/2008 als Folgeprogramm des Bibliotheksführerscheins für Kinder im 1. und 2. Grundschuljahr entwickelt. Mit dem regelmäßigen Büchereibesuch der Grundschulklassen soll allen Kindern die Chance gegeben werden, ihre Lesefähigkeit zu fördern, die Grundlage für Sprachbeherrschung, Medienkompetenz und Zugang zu den Angeboten der modernen Informationsgesellschaft ist. Vorgesehen sind drei Büchereibesuche pro Schuljahr, bei denen die Kinder im Klassenverband den regelmäßigen Weg zur Bücherei üben. Folgende Inhalte sollen dabei vermittelt werden: (i) Kennen lernen des Büchereiraums und der Aufstellung der Medien (ii) Es gibt verschiedene Medien zum gleichen Thema (iii) Es gibt Medien zur Unterhaltung und zur Information (iv) Vorlesen und Zuhören (Konzentration).
Ziele dieser Aktion sind: (i) den Unterricht durch den Büchereibesuch aufzulockern (ii) das Medienangebot der Bücherei gezielt im Unterricht einzusetzen (iii) durch eine mögliche Block-Ausleihe das Angebot der Klassen- bzw. Schulbücherei zu erweitern (iv) Unterstützung bei der Entwicklung und Förderung der Lesekompetenz.
Im Vordergrund dieser Aktion steht aber vor allen Dingen, die Freude am Vorlesen und Lesenlernen zu vermitteln sowie der Spaß am Erkunden und Stöbern in den Medien der Bücherei. Die KöB Niederbrechen führte dieses Leseförderprogramm erstmals im Mai und Juni 2012 mit drei Klassen der örtlichen Grundschule durch: Zwei erste und eine zweite Schulklasse kamen für jeweils einen Schnuppervormittag in die KöB Niederbrechen. Die teilnehmenden Grundschulkinder erhielten so einen Einblick in die Büchereiarbeit, welche verschiedenen Medien es gibt und wie sie geordnet sind.

Früh übt sich, wer ein Leser will/soll werden … – die jährlichen Besuche der Spielkreis-Gruppen

Seit 1992 finden jährlich - nach Absprache mit den jeweiligen Leiterinnen - Besuche der Spielkreis-Gruppen in der Bücherei im Rahmen der üblichen Spielkreis-Stunden statt. Dieses Angebot wird von den Spielkreis-Leiterinnen gerne genutzt, da vor allen die Mütter in gemeinsamen Gesprächen und im Erfahrungsaustausch auf die Bedeutung von frühzeitiger Vermittlung von Medien-, Buch- und Lesekompetenz aufmerksam gemacht werden. Die Kleinkinder erfahren spielerisch den Ort Bücherei und das Spielzeug Buch, während die Eltern das umfangreiche Angebot der Bücherei an Bilderbüchern, Kassetten, CDs und Sachbüchern im Bereich Kindererziehung kennen lernen können.

Klassenführungen

Auf Anfrage der jeweiligen Klassenlehrer finden auch Klassenführungen für Schulklassen in der Bücherei statt. Je nach Alter erhalten die Kinder einen Überblick über Aufgaben, Bestände und Dienstleistungen der Bücherei, erfahren etwas über Medien- und Bestandsaufstellung, lernen die Bücherei als Ort der Wissensvermittlung und Medienvielfalt kennen und erleben schließlich über das Vorlesen aus spannenden und lustigen Büchern einmal mehr, dass Lesen Freude machen kann. Kleine Quizrunden oder Gruppenübungen/-spiele – je nach Alter der Klasse – runden das Programm ab.

Mit Lesen punkten – Voraussetzungen für das Leseförderprogramm Antolin geschaffen

Das erstmals 2001 ins Internet gestellte Leseförderprogramm wendet sich an Schulen und Büchereien mit dem Ziel, die Anziehungskraft des Computers auf Kinder zu nutzen, um diese zum Lesen zu motivieren und die Begeisterung für Literatur zu wecken. Das Online-Portal enthält Quizfragen für Schüler/innen der Klassen 1 bis 10 zu Klassikern und wichtigen Neuerscheinungen der Kinder- und Jugendbuchliteratur, das ständig aktualisiert und um weitere Titel ergänzt wird. Nachdem Kinder ein Buch gelesen haben, rufen sie im Internet Antolin auf und beantworten dort zwischen fünf und fünfzehn spannende Fragen zu dessen Inhalt. Die Beantwortung der Fragen setzt ein intensives Lesen des Buches voraus. Richtige Fragen werden mit Pluspunkten belohnt und das Ergebnis in einem individuellen Schülerkonto gespeichert. Somit wird die Lesemotivation gesteigert, die Kinder zum Weiterlesen motiviert und durch die Beantwortung der Fragen das Textverständnis gefördert. Nachdem die örtliche Schule die Lizenz für Antolin erworben hat, ist der Buchbestand der KöB Niederbrechen mit einer Liste aller Antolin-Bücher abgeglichen und die vorhandenen Antolin-Bücher mit entsprechenden Aufklebern auf dem Buchrücken versehen worden. So erkennen die Kinder sofort, zu welchem Titel Quizfragen im Portal hinterlegt sind. Knapp 60% der in der KöB Niederbrechen vorhandenen Kinder-/Jugendbücher sind Antolin-Bücher, d.h. es stehen rund 1.600 Titel aus dem gesamten Kinder- und Jugendbuchbereich für dieses Leseförderprogramm zur Verfügung.

"Lesen macht Spaß" - Vorlesewettbewerb

Seit 1987 veranstalten wir unter dem einprägsamen Motto „Lesen macht Spaߓ einen Vorlesewettbewerb für Kinder der 3. und 4. Klassen. Hierbei stehen weniger Leistung und Wettbewerb im Vordergrund als vielmehr die Vermittlung von Lesespaß und Lesefreude. Die Kinder sollen beim Lesen, Vorlesen und Zuhören angeregt werden, Lesen als Hobby zu entdecken und einen Zugang in die phantastische Welt der Bücher zu finden. Die teilnehmenden Kinder lesen drei Minuten aus ihrem ausgewählten Lieblingsbuch vor. Danach bewertet eine fachkundige Jury nach den Kriterien natürlich lesen, deutlich lesen, den Text erfassen und fehlerfrei lesen und ermittelt die drei besten Vorleser/innen. Der/die Erstplazierte nimmt am Bistumswettbewerb teil.